Die Reiseapotheke – welche Medikamente im Koffer sein sollten

Eine gut ausgestattete Reiseapotheke sollte im kleinsten Urlaubskoffer ihr Plätzchen finden. Passen Sie dabei die Ausstattung ruhig an die Art Ihrer Reise und den Urlaubsort an. Planen Sie zum Beispiel einen Wanderurlaub, sollte Ihre Urlaubsapotheke natürlich anders bestückt sein, als für eine dreiwöchige Fernreise.

Neben Medikamenten und Erste Hilfe-Set gehört immer auch der Zettel mit den wichtigsten Notrufnummern des jeweiligen Urlaubslandes dazu. Denn selbst wenn Sie alle wesentlichen Notfallutensilien dabei haben, kommt man leider manchmal um einen Arztbesuch nicht herum.

Über die kostenlose 112 erreichen Sie übrigens in ganz Europa automatisch die nächstgelegene Rettungsleitstelle und können medizinische Notfälle, Unfälle oder Feuer melden.

 

Die Grundausstattung Ihrer Reiseapotheke

Zur Grundausstattung gehören an erster Stelle natürlich alle Mittel, die Sie regelmäßig einnehmen müssen. Bitte achten Sie darauf, dass Sie diese Medikamente auch in ausreichender Anzahl dabei haben, vor allem dann, wenn sie rezeptpflichtig sind. Unter Umständen kann es nämlich sein, dass Sie diese Medikamente im Ausland auf Grund anderer gesetzlicher Vorschriften nicht bekommen.

Für den Reiseweg sollte ebenfalls vorgesorgt sein. Je nachdem, ob Sie mit dem Bus, Flugzeug oder Schiff unterwegs sind, kann Ihr Magen Ihnen den ungewohnten „Transport“ sprichwörtlich übel nehmen. Packen Sie also unbedingt ein Mittel gegen Reiseübelkeit ein.

Ein leichtes Schmerzmittel und ein Mittel gegen Fieber gehören ebenfalls zur Grundausstattung. Und falls Sie das Essen in der Fremde mal nicht vertragen wäre es doch sicher beruhigend, schnelle Hilfe gegen Übelkeit und Durchfall zur Hand zu haben, ohne dies mit Händen und Füßen vor Ort in der Apotheke erklären zu müssen.

 

Strandurlaub am Mittelmeer oder Wandern in der Natur

Sie verbringen den Sommer am Strand? Klingt gut! Aber bitte achten Sie auf den richtigen Sonnenschutz! Beim Lichtschutzfaktor gilt: Viel hilft viel! Wasserfeste Sonnencremes schützen zwar im Wasser, aber beim Abtrocknen ist der UV-Schutz schnell weggerubbelt. Deshalb unbedingt regelmäßig nachcremen. Und wenn es doch einmal zum Sonnenbrand kommt, verschaffen kühlende Gels und Sprays Linderung.

Wer dagegen im Urlaub gerne in Bewegung ist und lieber wandern geht, sollte unbedingt auf Schrammen vorbereitet sein. Ein nützliches Utensil ist hier ein Erste-Hilfe-Set mit ausreichend Mullbinden, Pflastern, Desinfektionsmittel sowie einer sauberen Schere und Pinzette. Gerade beim Verbandsmaterial reicht es, auf die kleinen Päckchen zurückzugreifen. Darin sind alle wichtigen Verbände und Pflaster für kleine und auch größere Verletzungen enthalten.

Denken Sie darüber hinaus unbedingt an Zecken! Die kleinen Spinnentiere stellen mittlerweile eine nicht zu unterschätzende Gefahr da. Neben FSME, gegen die man sich impfen lassen kann, übertragen sie auch Borreliose. Sie sollten also auf jeden Fall ein Zeckenschutzspray dabei haben, damit die Zecke gar nicht erst beißt. Für den Fall, dass sie Sie doch erwischt, brauchen Sie eine Zeckenzange oder -karte um sie möglichst schnell und einfach wieder zu entfernen.

 

Lieber in die Ferne schweifen

Auch bei unseren Fernreisen sollten Sie unbedingt auf die passende Reiseapotheke achten.

Der ganz große Urlaub im fernen Urlaubsparadies – da kommt man schnell ins Träumen. Treffen Sie aber vorher auf jeden Fall die richtigen Vorkehrungen für das jeweilige Ziel: Stimmen Sie sich genau mit Ihrem Hausarzt ab, welche Medikamente Sie sinnvollerweise dabei haben sollten.

Suchen Sie Ihren Hausarzt frühzeitig auf, denn der Standard-Impfschutz sollte vor jeder Reise gegeben sein und bei Bedarf rechtzeitig aufgefrischt werden. Bei einigen Fernzielen könnte außerdem ein zusätzlicher Schutz gegen Typhus, Tollwut und Hepatitis A und B nötig sein, was manchmal nicht von heute auf morgen geht. Frühzeitige Planung zahlt sich aus.
Ein anderer wichtiger Tipp: Bedenken Sie eine etwaige Zeitverschiebung, falls Sie regelmäßig zur gleichen Tageszeit Medikamente einnehmen, damit keine Lücke entsteht.

 

Die richtige Reiseapotheke ist keine Zauberei, aber macht den Urlaub noch angenehmer

Eine gute Vorbereitung ist das A und O für Ihre Reiseapotheke. Gut ausgestattet und unter Berücksichtigung der möglichen besonderen Bedingungen am Urlaubsziel werden Sie gut versorgt sein.

Haben Sie an alles gedacht und vielleicht noch frühzeitig eine Reisekrankenversicherung abgeschlossen? Dann dürfte Ihrem wohlverdienten Urlaub nichts mehr im Weg stehen und wir drücken die Daumen, dass Sie die Reiseapotheke gar nicht erst brauchen!