Thüringens schönste Ausflugsziele

Unberührte Natur, gestaltete Parkanlagen und historische Denkmäler, Thüringen bietet eine ganze Menge sehenswerter Orte! Kommen Sie mit uns auf eine Reise durch unser benachbartes Bundesland und entdecken Sie die schönsten Ausflugsziele Thüringens. Sind Sie neugierig geworden? Wenn Ihnen die virtuelle Reise gefällt, können Sie direkt zum Hörer greifen oder über diesen Link die Reise nach Thüringen buchen und sich selbst einen Eindruck verschaffen. 

Viel Spaß und gute Reise! 

Garten der Glückseligkeit in Bad Langensalza

An unserem ersten Tag machen wir in Bad Langensalza Halt, eine von 20 Kurstädten in Thüringen. Eingebettet in das Tal der Werra liegt die Kleinstadt Bad Langensalza in der Rhön. Neben beeindruckenden Bauwerken aus vergangen Jahrhunderterten wie das Schloss Dyburg oder die 1365 erbaute Stadtmauer finden Sie in diesem schönen Ort auch zahlreiche Gartenanlagen. Zu diesen zählen die verschiedenen Kuranlagen wie zum Bespiel die Friederiken-Quelle oder auch der Rosengarten mit anschließendem Rosenmuseum und der Japanische Garten. 

Der Garten der Glückseligkeit wurde erst 1999 angelegt, da die Stadt Bad Langensalza Ihren Kurgästen eine große Vielfalt verschiedener Beschäftigungsmöglichkeiten bieten wollte. So entstanden auf dem 7,2 ha großen Gelände verschiedene Bereiche zur Erholung und Entspannung. 

Treten Sie an das Geländer und schauen Sie sich selbst um. Finden Sie eine Ecke die Ihnen gefallen würde?

Hoch in die Lüfte: Baumkronenpfad im Nationalpark Hainich

Nach unserer Erholung im japanischen Garten geht es nun hoch in die Lüfte. Wir erklimmen die Baumwipfel und entdecken Thüringens Nationalpark aus einer ganz neuen Perspektive. Auf einer Länge von 530 m können Sie im Baumkronenpfad bei Schönstedt die verschiedenen Baum- und Tierarten entdecken. Der Weg schlängelt sich durch den Laubwald und erreicht an seiner höchsten Stelle 25 m. Wem dies noch zu niedrig ist, kann auf dem Rundweg eine Plattform in 44 m Höhe besteigen und wird anschließend mit einem traumhaften Ausblick über das Thüringer Becken belohnt. 

Sind Sie höhensicher? Lassen Sie Ihren Blick schweifen und freuen Sie sich heute schon auf die einzigartige Aussicht!

Blick in die Vergangenheit: Kyffhäuser Denkmal

Weiter geht unsere Reise in die Kyffhäuserregion. Zwischen Harz und Thüringer Wald versteckt sich eine Menge Kultur und Geschichte. Die im 11. Jahrhundert erbaute Reichsburg Kyffhausen war ein sehr imposantes Bauwerk. Durch eine Länge von 600 m zählte sie im Mittelalter zu den größten Burgen Deutschlands, der Burgbrunnen mit einer Tiefe von 176 m sogar zu den tiefsten Brunnen der ganzen Welt. Leider erlitt die Reichsburg zahlreiche Zerstörungen und ist daher nun nur noch in Bruchstücken erhalten. Doch unverkennbar thront auf dem Gelände der ehemaligen Reichsburg eines der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Thüringens: das Kyffhäuser Denkmal. Zu Ehren Kaiser Wilhelms I. wurde das Denkmal 1892 neben den Ruinen der Reichsburg erbaut. 

Sehen Sie selbst das große Monument mit einem Reiterstandbild des Kaisers an! Werfen Sie auch einen Blick hinter sich und entdecken eine wunderschönen Blick über das Thüringer Becken.

Bad Salzungen: Kunstruine Frankenstein

Bleiben wir bei den Ruinen, aber ändern wir den Standort. Kommen Sie mit nach Bad Salzungen. Die Kreisstadt bezaubert mit zahlreichen Parks, Geschichtsdenkmale und Bauwerken. Besonders hervorzuheben ist die Burg Frankenstein und die gleichnamige Kunstruine. 

Bereits im Jahre 531 wurde im heutigen Bad Salzungen die Burg Frankenstein errichtet. Nur etwas 100 m östlich der Burg Frankenstein aus dem Mittelalter wurde 1890 die Kunstruine Frankenstein erbaut. Der Burg- und Heimatverein der Frankensteingemeinde errichtet dieses Bauwerk samt Aussichtsturm. So können Sie heute die schöne Aussicht in die Werraaue, den Thüringer Wald und zur Rhön genießen. 

Aber sehen Sie sich doch lieber einmal das Bauwerk genauer an. Sehen Sie, wie akkurat die Handwerker gearbeitet haben? 

Endstation: Erfurter Dom

Bevor unsere gemeinsame Tour zu Ende ist, möchten wir Sie noch in die Landeshaupt Erfurt mitnehmen. Ganz klar ist, dass wir hier nicht den Bahnhof oder den Zoo besuchen. Auf unserer Liste steht die Hohe Domkirche St. Marien zu Erfurt. 

Besonders bekannt ist Ihnen sicher die Freitreppe mit 70 Stufen, die vom Domplatz auf dem Domberg führt, auf dem die beiden Stiftskirchen Dom St. Marien und Severikirche stehen. Der Dom vereint verschiedene Bauepochen. Die Türme faszinieren im romanischen, der Chor im hochgotische und die Westhalle mit spätgotischen Stil - eine beeindruckende Kombination. 

Außerdem kennzeichnet die Glocke “Gloriosa” den Erfurter Dom. Mit einer Höhe von 2 m und einem stolzen Durchmesser von 2,57 m ist sie weltweit die größte mittelalterliche Glocke, die frei schwingt. 

Nun aber genug mit den vielen Fakten. Treten Sie ein und lassen Sie sich vom Inneren des Doms begeistern!