Schiffsreisen Hygienekonzept - Leitner Reisen

Hygienekonzept für Schiffsreisen

Für eine sichere und unbeschwerte Schiffsreise!

Für Leitner Reisen haben Ihre Gesundheit und Sicherheit höchste Priorität. Hier finden Sie die Maßnahmen unseres Hygienekonzepts, damit Sie sorgenfrei Ihre Kreuzfahrt starten können.

Ihre Gesundheit und Sicherheit sind uns wichtig!

Ihr Wohl und Ihre Gesundheit stehen für uns an oberster Stelle. Wir möchten, dass Sie sich unbeschwert auf Ihren Urlaub – die schönste Zeit des Jahres – freuen können. Als zuverlässiger Reiseveranstalter ist es unser oberstes Ziel, für Sie auf unseren Reisen maximale Sicherheit zu gewährleisten, damit Sie stets unbeschwert auf Ihre nächste Kreuzfahrt einsteigen können.

Ehepaar mit Koffern im Flughafen

Das Leitner Hygienekonzept

Damit Sie als unsere Gäste eine schöne, entspannte und vor allem sichere Urlaubsreise genießen können, haben wir zu Ihrer Sicherheit gemeinsam mit unseren Partnern ein umfassendes Hygienekonzept erstellt.

Der Urlaub kann kommen - aber SICHER!

Unsere allgemeinen Hygienemaßnahmen

Allgemeine Hygieneregeln 

Uns ist die Einhaltung der allgemeinen Hygieneregeln auf unseren Reisen und in allen Transportmitteln besonders wichtig. Hierzu gehören regelmäßiges Händewaschen, Niesen oder Husten nur in die Armbeuge bzw. in ein Taschentuch, sowie die Hände möglichst vom Gesicht fernhalten! Außerdem bitten wir Sie, sich zusätzlich beim Ein- und Aussteigen Ihre Hände an den bereitgestellten Desinfektionsspendern zu desinfizieren.

Mund- und Nasenbedeckung 

Falls die örtlich geltenden Bestimmungen dies vorschreiben, tragen Sie bitte in allen Transportmitteln bzw. beim Ein- und Aussteigen einen eigenen Mund-Nasen-Schutz. Sollten Sie Ihren persönlichen Mundschutz vergessen haben, können sie diesen bei einer Busreise beim Busfahrer für 1,-€/ Stück käuflich erwerben. Wichtiger Hinweis: Sollten Sie als Reisegast ärztlich von der Schutzmaskenpflicht befreit sein, bitten wir Sie, dies gegenüber dem Leitner-Busfahrer in Schriftform (Attest) nachzuweisen.

Auftretende Erkrankungen 

Wir möchten Sie bitten, uns umgehend Bescheid zu geben, wenn bei Ihnen während oder nach der Reise Infektionssymptome auftreten, damit wir gemeinsam mit Ihnen das weitere Vorgehen besprechen können.

Wichtig bei Kontakt zu COVID-19 Patienten 

Bitte beachten Sie, dass Sie an der Reise nicht teilnehmen dürfen, wenn Sie in den letzten 14 Tagen Kontakt zu COVID-19-Patienten hatten. Auch wenn Sie respiratorische Symptome wie Husten, Fieber, Halsschmerzen und Geruchs- und/oder Geschmacksstörungen oder andere unspezifische Allgemeinsymptome haben, dürfen Sie leider an der Reise nicht teilnehmen.

Behördliche Anweisungen 

Während der Pausen bei An- und Abreise, in den Hotels und während der Ausflüge gelten die behördlichen Anweisungen des jeweiligen Bundeslandes / EU-Staates. Anweisungen des Betriebspersonals in Bezug auf örtlich geltende Verordnungen und Regelungen ist jederzeit Folge zu leisten.

Datenschutz 

Um eine Kontaktpersonenermittlung im Falle eines nachträglich identifizierten COVID-19-Patienten unter Gästen zu ermöglichen, ist eine Dokumentation mit Angabe von Namen und sicherer Erreichbarkeit (Telefonnummer oder E-Mail-Adresse bzw. Anschrift) einer Person je Hausstand zu führen. Eine Übermittlung dieser Informationen wird ausschließlich zum Zwecke der Auskunftserteilung auf Anforderung gegenüber den zuständigen Gesundheitsbehörden erfolgen. Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass die Daten selbstverständlich vertraulich behandelt und 4 Wochen nach Reiseende gelöscht werden.

Hygiene- und Sicherheitsvorschriften an Bord

Allgemeine Maßnahmen an Bord 

Physical Distancing:

  • Die betrieblichen Abläufe werden so gestaltet, dass zwischen Personen ein Abstand von mindestens 1,50 Metern eingehalten wird. Der Abstand darf dann abweichen, wenn das Schiff durch ein Land fährt, das weniger als 1,50 Meter «Physical Distancing» vorsieht.
  • Wo dieser Abstand nicht eingehalten werden kann, schützen sich Mitarbeitende mit der zur Situation geeigneten Schutzausrüstung, bestehend aus Einweghandschuhen, Schürzen oder Schutzmasken / Face Shields (nachfolgend persönliche Schutzausrüstung – PSA – genannt), die regelmäßig gewechselt wird.
  • Körperkontakt findet ausschließlich gut geschützt bei medizinischen Notfällen und bei Tätigkeiten mit Körperkontakt (Friseur, Massage) statt.
  • Auf Händeschütteln und sonstige körperliche Begrüßungsrituale wird strikt verzichtet.

Aufmerksamkeit durch Hinweis: An Bord sind Hinweise mit Piktogrammen gut sichtbar vor jedem Zugang zu öffentlichen Räumen angebracht, die darauf hinweisen, wie man sich schützen kann.

Hygiene: Im Vergleich zu vielen Betrieben an Land hat die Flusskreuzfahrtbranche bereits erprobte Standards – zum Beispiel im Umgang mit dem Norovirus –entwickelt. Dieser Hygienestandard gilt beim regelmäßigen Reinigen und Desinfizieren möglicher kontaminierter Gegenstände (Türen, Türgriffe, Handläufe, Liftknöpfe, etc.).

Gesundheit der Passagiere 

Die Passagiere wurden – vor Reiseantritt – vom Reiseveranstalter nach ihrem Gesundheitszustand und nach möglichen COVID-19-Erkrankungen im näheren Umfeld befragt und reisen mit einem ausgefüllten Infektionsschutzfragebogen an.

  • Die Reederei führt beim Check-In die Standardprozesse durch, die darüber entscheiden, ob ein Passagier mitfährt oder nicht. (Siehe Einschiffung / Check-In).
  • Die Passagiere werden bei Unwohlsein mit einem kontaktlosen Fieberthermometer getestet.
  • Die Passagiere werden regelmäßig zu ihrem Gesundheitszustand befragt.
  • Für alle Passagiere gelten die Abstandsregeln von 1,50 Metern.
  • Grundsätzliche Maskenempfehlung für folgende Fälle: Wege von bzw. zu öffentlichen Räumen sowie von bzw. zu den Kabinen.

Hygiene an Bord 

  • Die Verhinderung der Ausbreitung von Infektionen hat höchste Priorität.
  • Öffentliche Bereiche werden regelmäßig desinfiziert.
  • Zu den täglichen Reinigungsarbeiten gehört eine klare Trennung in Bezug auf die einzelnen Arbeitsschritte.
  • Die Crew betritt jede Kabine mit vorheriger Händedesinfektion.
  • Auf Gegenstände, die von Passagieren geteilt werden (Zeitschriften, Magazine oder Barsnacks) wird verzichtet.
  • Auf Touchscreens für Gäste wird verzichtet (z.B. für die Bestellung), oder diese werden nach jedem Gast desinfiziert.
  • An Stellen, wo der Mindestabstand kurzfristig unterschritten wird, wird den Passagieren empfohlen, Masken zu tragen. Die Crew ist dazu verpflichtet.

Reporting 

Die Personendaten der Crew und der Passagiere sind der Reederei und dem Reiseveranstalter bekannt und unter Einhaltung des Datenschutzgesetzes erfasst.

Einschiffung 

Loading:

  • Koffer werden vor dem Schiff desinfiziert (Griffe).
  • Die Schiffscrew trägt eine geeignete persönliche Schutzausrüstung während dem Kofferloading.

Check-In:

  • Passagiere werden am Tag der Einschiffung (könnte auch im Bus zum Schiff durchgeführt werden) nach dem Gesundheitszustand befragt. Beim Betreten des Schiffes am Einschiffungstag wird mit einem kontaktlosen Fieberthermometer eine Fiebermessung durchgeführt.
  • Passagiere müssen beim Betreten des Schiffes immer die Hände desinfizieren.
  • Der Eingang zum Schiff wird von einem Crewmitglied kontrolliert.
  • Vor der Rezeption befindet sich eine Abstandsmarkierung auf dem Boden.
  • Das Check-in an der Rezeption findet je Kabine mit entsprechendem Abstand zu den anderen Passagieren statt.

Schiffe in Doppelbelegung:

  • Bei Doppelbelegungen in Häfen halten Crew und Passagiere die Hygiene- und Physical Distancing-Regeln ein und passieren das danebenliegende Schiff zügig zum Ausgang, ohne Gruppenbildung. Die Crew kontrolliert diesen Prozess.

Öffentliche Räume 

Lobby / Rezeption:

  • Ein Plexiglas schützt Rezeptionsmitarbeitende sowie den Desk des Cruise Directors.
  • Schlüssel- und Bordkarten werden regelmäßig nach jeder Abgabe desinfiziert.
  • Die Rezeptionstheke wird regelmäßig desinfiziert.
  • Die Schiffslobby ist kein Treffpunkt für Ausflüge oder sonstige Aktivitäten.

Restaurant:

  • Wer bei ausführenden Arbeiten im Restaurant mit Utensilien in Kontakt kommt, mit denen später der Gast in Berührung kommt, trägt Einweghandschuhe.
  • Nach dem Abräumen der Tische waschen und desinfizieren die Mitarbeitenden die Hände.
  • Wenn die Abstände im Restaurant nicht umgesetzt werden können und man nicht über einen weiteren Bereich verfügt, können alle Mahlzeiten bei Bedarf in zwei Tischzeiten organisiert werden.
  • Zwischen den Gästegruppen muss nach vorne und seitlich «Schulter-zu-Schulter» ein Abstand von 1,50 Metern und nach hinten «Rücken-zu-Rücken» ein Abstand von 1,50 Metern von Tischkante zu Tischkante eingehalten werden. Befindet sich ein Trennelement zwischen den Gästegruppen, entfällt der Mindestabstand. Es sind grundsätzlich alle Materialien zugelassen, solange der Schutz von einer Tröpfcheninfektion durch die Materialwahl nicht deutlich negativ beeinträchtigt wird.
  • Auf gemeinsam benutzte Utensilien, wie Tischgewürze, Besteckkörbe, Buttertöpfchen wird verzichtet.
  • Das Frühstücksbuffet ist ohne Selbstbedienung. Die Crew serviert vom Buffet oder a la carte aus der Küche, da auch beim Servieren vom Buffet je nach Restaurantlayout die Gefahr besteht, dass sich Gruppen bilden, da sich die Leute ihre Speisen aussuchen wollen.
  • Das Mittag-/Abendessen wird ausschließlich serviert (kein Buffet).
  • Bewohner derselben Kabine sitzen zusammen.
  • Die Crew muss die geeignete persönliche Schutzausrüstung im Lebensmittel-Verarbeitungsbereich und Gästebereich verwenden.

Bar / Lounge / Sonnendeck:

  • Es werden keine Stehplätze angeboten, um Gruppenbildungen zu vermeiden.
  • Kaffeestationen können nur offen bleiben wenn die Hygienevorschriften betreffend regelmäßigem Desinfizieren und Verfügbarkeit von Desinfektionstüchern für die Gäste gewährleistet werden kann. Barsnacks werden individuell per Gast serviert und nicht mit anderen Gästen geteilt.
  • Sitzmöglichkeiten an der Bartheke werden gesperrt bzw. entfernt.
  • Getränke werden ausschließlich serviert (keine Abholung durch Gäste an der Bar).
  • Es steht der Reederei frei, nach Möglichkeit Kabinenservice anzubieten.
  • Die Crew muss die geeignete persönliche Schutzausrüstung im Lebensmittel-Verarbeitungsbereich und Gästebereich verwenden.
  • Live-Entertainment ist unter Einhaltung des Mindestabstands möglich.
  • Gesellschafts-/Brettspiele werden keine zur Verfügung gestellt.
  • Die Bibliothek bleibt geschlossen.
  • Gesellschaftsspiele des Cruise Directors in der Lounge werden weggelassen oder finden nach den geltenden Physical Distancing- und Hygieneregeln statt.
  • Die Briefings in der Lounge durch den Kapitän und den Cruise Director finden unter Einhaltung der geltenden Physical Distancing- und Hygieneregeln statt.

Kabinen 

  • Die Reinigung jeder Kabine hat so zu erfolgen, dass eine Kreuzkontamination vermieden wird. Nach jeder Kabinenreinigung werden die Hände desinfiziert und die Handschuhe gewechselt.
  • Tägliche Desinfektion von Türgriffen, Fernbedienungen, Telefon, etc. in den Kabinen.
  • Reinigungstücher werden setweise pro Kabine verwendet.
  • Gästefragebogen werden keine eingesammelt. Die Befragung erfolgt elektronisch. Drucksachen (wie z.B. Gästefragebögen, Menumeldungen, etc.) verbleiben beim Gast oder werden nach Gebrauch entsorgt. Sofern Daten elektronisch gesammelt werden, können Befragungen stattfinden.

Krankheitsfälle an Bord 

Sollte ein verdächtiger Krankheitsfall bei einem Crewmitglied oder einem Passagier vorliegen, gilt folgender Prozess:

  • Die Person und der/die Kabinenmitbewohner/in wird/werden sofort isoliert.
  • Die Person wird umgehend mit Schutzutensilien ausgerüstet.
  • Kapitän, Hotelmanager und Cruise Director sind informiert.
  • Information nach Protokoll Reederei (Informations-Task Force - Head Office, Crew, Behörde).
  • Lokale Vorgaben betreffend Einschalten der medizinischen Dienste werden eingehalten.
  • Crewmitglied / Passagier erklärt sich schriftlich bereit, bis zum Eintreffen des Arztes/der Behörde in Selbstisolation zu bleiben und Kontakt zu anderen Personen zu vermeiden. Dies gilt so lange, bis der medizinische Zustand von Fachkräften eindeutig festgestellt ist.
  • Medizinische Behörden und die lokale Regierung übernehmen das weitere Vorgehen bis hin zur Quarantäne.
  • Die Reederei führt jederzeit genaue Aufzeichnungen über alle unternommenen Schritte.

Fragen und Antworten zum Hygienekonzept

Gibt es einen Verdienstausfall, wenn man sich nach einer Reise in Quarantäne begeben muss? 

Wenn Sie sich nach Ihrer Rückkehr in Quarantäne begeben müssen, entsteht ein Verdienstausfall. In diesem Fall erhalten Sie nach dem Infektionsschutzgesetz für den Verdienstausfall eine Entschädigung durch den Arbeitgeber laut §56 IfSG. Wir bitten Sie, sich darüber hinaus beim Gesundheitsamt zu informieren.

Maßnahmen unserer Partner

Ergänzend zu den oben stehenden Informationen stellen wir Ihnen nachfolgend die Sicherheitskonzepte unserer Partner für Hochsee-Kreuzfahrten zur Verfügung. Das Thema "Sicherheit und Hygiene" wird bei allen Reedereien großgeschrieben.

Es handelt sich dabei um die offiziellen Mitteilungen der Reedereien. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation können sich die Informationen jederzeit ändern oder erweitern.

AIDA Cruises

Celestyal Cruises

Costa Cruises

Cunard

DCS

Hansa Touristik

Hapag Lloyd

Hurtigruten

MSC Cruises

nicko cruises

Norwegian Cruises

Phoenix Reisen

TUI Cruises

Wir sorgen für Ihre persönliche Sicherheit!

Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass Reisegäste, die nicht zur Einhaltung der o.g. Hygiene- und Schutzbestimmungen bereit sind, von der Beförderung ausgeschlossen werden. Eine Rückerstattung des Reisepreises kann in solchen Fällen leider nicht erfolgen.

Wir sind für Sie da!

Sollten Sie weiterhin Fragen an uns haben, helfen wir Ihnen selbstverständlich gerne. Sie erreichen uns wie gewohnt unter:

+49 (0) 9176 - 98 60 0 oder per Email an info@leitner-reisen.de.