Der Registan ist einer der prächtigsten Plätze Mittelasiens und unbedingt einen Besuch wert.

Im Herzen der Seidenstraße - Usbekistan 

Folgen Sie uns nach Usbekistan und tauchen Sie auf der 12-tägigen Flugreise ein in die märchenhafte Welt der Seidenstraße. Jahrhunderte lang wurden über diesen Handelsweg kostbare Stoffe und Waren aus China über schroffe Gebirge und durch unwirtliche Wüsten bis nach Rom gebracht. Samarkand, das "Rom des Ostens" , heute UNESCO-Stätte und "Schnittpunkt der Weltkulturen" , erblühte kulturell und architektonisch unter der Herrschaft Timurs im 14. Jh. Sie erleben monumentale Zeitzeugen und spannende Geschichten über die Menschen und ihre Traditionen auf einem der schönsten Plätze der Welt, dem Registan Platz in Samarkand. Ein Märchen aus 1001 Nacht ist die 2.500 Jahre alte Oasenstadt Chiva, deren mit blauen Fayencekacheln bedeckte Moscheen und Minarette dem Besucher entgegen leuchten. Das traditionsreiche Buchara, Residenzstadt der vornehmen Samaniden war damals das Zentrum des Islam in Zentralasien. Lassen Sie sich von 1001 Geschichten auf der Seidenstraße verführen!

1. Tag: Flug nach Taschkent
Linienflug mit Turkish Airlines von Frankfurt über Istanbul nach Taschkent.

2. Tag: Ankunft in Taschkent
Ankunft am Morgen. Empfang durch die deutschsprachige Reiseleitung und Transfer zum Hotel. Frühstück und kurze Ruhepause.
Am Mittag starten Sie dann mit der Besichtigung von Taschkent. Erstmals wurde Taschkent, welche übersetzt Stadt der Steine heißt, im 10./11. Jh. erwähnt. Im 16. Jh. war die Stadt bereits ein bedeutendes Handelszentrum der Schaibaniden. Sie fahren in die orientalische Altstadt und machen dort die Besichtigungen zu Fuß: Besuch der Medresen Barak Khan und einer alten Bibliothek, die einen originalen Koran aus dem 7. Jh. ausstellt. Die Medrese gehört zum Ensemble Hasrati Khan, dass im Jahr 2007 komplett renoviert wurde. Danach Besuch des Museums für angewandte Kunst, wo sie ausgewählte Unikate aus Keramik, Seide, Teppiche und die berühmten Suzanis (gestickte Teppiche) aus der Zeit Mitte des 19. Jh. bis zur Gegenwart bewundern können. Nach einer Fahrt mit der Metro von Taschkent unternehmen Sie eine Stadtrundfahrt durch den modernen Teil der Stadt, vorbei am Theaterplatz Navoi, dem Timur Denkmal, dem Unabhängigkeitsplatz und dem Denkmal für Erdbebenopfer.

Übernachtung im Hotel Krokus Plaza
Inklusive Frühstück und Abendessen.

Übernachtung im 4* Hotel Krokus Plaza in Taschkent.

3. Tag: Samarkand
Fahrt mit dem Schnellzug "Afrosiab"  nach Samarkand - 300 km, ca. 2 Stunden
Nach Ankunft Transfer zum Hotel. Gegen Mittag starten Sie mit der Besichtigung. Die im 8. Jh. v. Chr. gegründete Stadt gilt als eine der ältesten Städte der Welt. Unter der Führung des Eroberers und Mongolen-Herrschers Timur wurde sie Hauptstadt seines Großreiches. Viele Künstler und Wissenschaftler wurden zu jener Zeit nach Samarkand geholt, die einen bedeutenden Beitrag zu den auch heute teilweise noch gut erhaltenen architektonischen Meisterwerken Samarkands leisteten.
Ausführliche Besichtigungen: Sie beginnen mit Gur-e-Amir, das palastartige Mausoleum des Mongolenherrschers Timur, dessen melonenförmige Grabkuppel seit Jahrhunderten zu den Wahrzeichen der Stadt gehört. Sie nähern sich von hier aus dem historischen Zentrum der Stadt, dem berühmten Registanplatz, der von drei prachtvollen Medressen eingerahmt wird. Außerdem sehen Sie die gewaltige Moschee Bibi Chanim aus dem frühen 14. Jh., die nach der Frau Timurs benannt wurde. Zuletzt schlendern Sie über den Siyab-Basar.

Am Abend erleben Sie ein traditionelles Abendessen mit Plov (Reisgericht) zu Gast bei einer usbekischen Familie.

Übernachtung im Hotel Alexander
Inklusive Frühstück und Abendessen.

Übernachtung im 4* Hotel Alexander in Samarkand. www.alexanderhotel.uz/index.php

index.php www.alexanderhotel.uz>4. Tag: Samarkand
Nach dem Frühstück Besichtigung der Gräberstadt Schah-e-Sinde. Die große Nekropole ist ein beeindruckendes Zeugnis timuridischer Baukunst und besteht aus 44 Gräbern und über 20 Mausoleen. Der Legende nach liegt hier ein Cousin des Propheten Mohammeds begraben, weswegen Sie ein Anlaufpunkt für Pilger ist. Sie besuchen anschließend das nahegelegene Afrosiab Museum mit seinen Ausgrabungen und wunderschönen Wandgemälden. Weiter geht es zum Ulugbek Observatorium, das erst Anfang des letzten Jahrhunderts freigelegt wurde. Ulugbek war ein Enkel Timurs, der sich im Gegensatz zu seinem kriegerischen Großvater der Wissenschaft, Astronomie und Architektur widmete. Bemerkenswert ist der in den Steinboden eingehauene, im Radius 40m-große Sextant aus dem 15. Jh. Zuletzt erfahren Sie noch viel Interessantes über die althergebrachte Produktion von handgeschöpftem Papier in einer Papiermanufaktur. Samarkand war über viele Jahrhunderte berühmt für sein wohlriechendes Seidenpapier, das aus Rosenwasser, Henna und dem Maulbeerbaum hergestellt wird.

Übernachtung im Hotel Alexander
Inklusive Frühstück und Abendessen.

Übernachtung im 4* Hotel Alexander in Samarkand. www.alexanderhotel.uz/index.php

index.php www.alexanderhotel.uz>5. Tag: Shahrisabs
Fahrt von Samarkand nach Shahrisabs - 85 km, ca. 1,5 Stunden
Tagesausflug in die Stadt Shahrisabs, der Geburtsstadt Timur Lenks. Hier hat sich der Herrscher im 14. und 15. Jh. in zahlreichen monumentalen Baudenkmälern verewigt. Von dem einstigen Sommerpalaste Ak Serai - dem "Weißen Schlosses"  und Prunkstück Timurs - sind lediglich Teile des Portals erhalten, die noch einen Eindruck der einstigen Pracht vermitteln. Außerdem sehenswert ist der Darat-Tilawat-Komplez, ein Denkmal zu Ehren Timurs, mit der Kok-Gumbas-Moschee mit ihrem hohen Eingangsportal und der wiederhergestellten 25m hohen Innenkuppel. Dort befindet sich auch das Sayyiden-Mausoleum, das ursprünglich für die Nachfahren Ulugbeks errichtet wurde. Anschließend Besuch des Mausoleums Dorus Saodat (14 Jh.). Durch eine kleine Tür gelangt man in einen weiten, von alten Platanen überschatteten Hof, der von mehreren Gebäuden umgrenzt wird. Danach Rückfahrt nach Samarkand.

Übernachtung im Hotel Alexander
Inklusive Frühstück und Abendessen.

Übernachtung im 4* Hotel Alexander in Samarkand. www.alexanderhotel.uz/index.php

index.php www.alexanderhotel.uz>6. Tag: Buchara
Fahrt von Samarkand nach Buchara - 280 km, ca. 4,5 Stunden
Heute verlassen Sie Samarkand und fahren in die Oasenstadt Buchara. Unterwegs Zwischenstopp an der Karawanserai Rabat-e Malik mit den antiken Sardoba Wasserspeichern. Danach Besuch einer traditionellen Keramikwerkstatt in Gijduvan mit Mittagessen im Hof der Familie. Hier erfahren Sie mehr über die Töpferkunst in dieser Region. Rechtzeitig zur Abenddämmerung erreichen Sie die bezaubernde Oasenstadt Buchara.  
Bei einem abendlichen Bummel durch die Stadt erleben Sie den Sonnenuntergang.

Übernachtung im Hotel Malika Bukhara
Inklusive Frühstück und Abendessen.

Übernachtung im 4* Hotel Malika Bukhara in Buchara. www.malika-bukhara.uz

7. Tag: Buchara
Legendär reich war einst die Oasenstadt Buchara, ein wichtiger Knotenpunkt an der Seidenstraße, Sitz des eleganten Samanidenhofes und Zentrum des Islams in Zentralasien. Auf überschaubarem Raum erleben Sie eintausend Jahre Stadtgeschichte. Besichtigungen zu Fuß in der Stadt: die Zitadelle Ark, einst Regierungssitz und Palast der Herrscher von Buchara, und die Bolo-Hovuz-Moschee, die als Hauptmoschee und Freitagsmoschee diente, da sie vorwiegend dem Hof des Emirs zur Verfügung stand. Weiter geht es zum Komplex Poikalon (12 Jh -16 Jh.) mit der Miri-Arab Medrese, die heute als islamische Hochschule dient, und zur Moschee Kalon, einem der ältesten islamischen Gotteshäuser des Landes aus dem 16. Jh. Sie besuchen die Marktkuppelbauten für den Handel mit Mützen und anderen Waren und machen eine kurze Teepause in einem beliebten Gewürzteeladen. Der Labi-Hauz-Komplex besteht aus der Medresse Nadir Devon Begi aus dem 17.Jh., die zunächst als Karawanserai geplant und erbaut worden war, der gegenüberliegenden Chanaka (Pilgerherberge) und dem Wasserbecken (Hauz) in der Mitte des Platzes. Auch die im indischen Stil erbaute Chor Minor Medresse ist eine erwähnenswerte Besonderheit der Stadt. Ein kurzer Abstecher durch das jüdische Viertel mit seiner Synagoge zeigt die alten Spuren des Judentums auf.

Übernachtung im Hotel Malika Bukhara
Inklusive Frühstück und Abendessen.

Übernachtung im 4* Hotel Malika Bukhara in Buchara. www.malika-bukhara.uz

8. Tag: Buchara
Buchara umwirbt den Besucher mit einem Füllhorn an interessanten Sehenswürdigkeiten. Sie besuchen Chashma Ayub Mausoleum mit seinem hohen Kegeldach und mehreren Kuppeln aus dem 12. Jh. Das Samaniden Mausoleums aus dem 10.Jh., in einer blühenden Gartenanlage, ist ein Meisterwerk der frühen islamischen Architektur. Ein kurzer Ausflug von 15 Minuten Busfahrt bringt Sie zu dem Nakschbandi Komplex, der dem islamischen Heiligen Bahauddin Nakschbandi gewidmet ist. Der Sufi-Orden aus dem 4. Jh., gilt bis heute als einer der wichtigsten und größten, dementsprechend beliebt ist das Mausoleum bei Gläubigen. Sie erleben ein einmaliges Kommen und Gehen von vielen Pilgern. Den Nachmittag ab 14.00 haben Sie zur freien Verfügung, um das Erlebte Revue passieren zu lassen. Gemütliches Abendessen mit Folklore Aufführung in einer Medrese.

Übernachtung im Hotel Malika Bukhara
Inklusive Frühstück und Abendessen.

Übernachtung im 4* Hotel Malika Bukhara in Buchara. www.malika-bukhara.uz

9. Tag: Chiva
Fahrt von Buchara nach Chiva - 450 km, ca. 6 Stunden
Sie fahren durch die flache Wüstenlandschaft der Kizil Kum, der größten Wüste Zentralasiens, die sich zwischen den Flüssen Amudarya und Syrdaja über eine Fläche von ca. 300.000 km2 erstreckt. Ihr Reiseleiter versüßt Ihnen die Zeit mit schönen Geschichten und mehreren Stopps unterwegs. Picknick in einem Shashlik-Lokal. Die Oasenstadt Chiva erwartet Sie mit einem grandiosen Anblick.  
Erste Bummel durch die Altstadt in der Sie auch wohnen.

Übernachtung im Hotel Arkanchi
Inklusive Frühstück und Abendessen.

Übernachtung im guten Mittelklassehotel Arkanchi in Chiva. www.hotel-arkanchi.uz

www.hotel-arkanchi.uz />10. Tag: Chiva
Die 2.500 Jahre alte Oasenstadt Chiva ist ein Juwel in Türkis. Orientalische Ornamentik, schattige Innenhöfe, das warme Leuchten der Mauern aus Lehm, sowie Moscheen, Medresen, Mausoleen und Minarette - alle verziert mit Tausenden türkisfarbener Fliesen- alles das werden Sie am heutigen Tag entdecken können. Im 16. Jahrhundert war Chiva die Hauptstadt der Oase Choresm am Rande der Wüste. Die Altstadt, Itchan-Kala, mit ihren Lehmstraßen ist auch heute noch von einer nahezu vollständig erhaltenen Stadtmauer umgeben und wurde zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. Sie besichtigen die Kunya Ark Zitadelle, einst Residenz des Khans von Chiva. Von hier haben Sie einen guten Blick über die Stadt. Außerdem besuchen Sie die Juma Moschee, deren Holzbalkendecke von 215 Säulen getragen wird, die individuell mit kunstvollen Schnitzereien versehen sind. Weiter geht es zum Palast Tasch-Hauli, ein Meisterwerk orientalischer Architektur, zum Islam Khodja Minarett und Medresse und schließlich zum Pachlavan Machmud Komplex. Pachlavan Machmud (1247-1325) war Arzt und Dichter, aber auch als Ringkämpfer sehr berühmt. Er wird bis heute als Volksheiliger verehrt. Natürlich darf auch das Kalta Minor Minarett nicht fehlen. Das Symbol Chivas ist bis heute unvollendet - worum sich diverse Legenden ragen. Laut einer wurde der Bau eingestellt, da der Khan feststellte, dass bei Vollendung der geplanten Höhe des Minaretts die Muezzins ihm in den Harem schauen könnten.

Übernachtung im Hotel Arkanchi
Inklusive Frühstück und Abendessen.

Übernachtung im guten Mittelklassehotel Arkanchi in Chiva. www.hotel-arkanchi.uz

11. Tag: Rückflug nach Taschkent
Fahrt von Chiva nach Urgentsch - 30 km, ca. 35 Minuten
Inlandsflug von Urgentsch nach Taschkent - ca. 1,5 Stunden
Frühstück im Hotel und anschließend Fahrt nach Urgentsch für den Inlandsflug zurück nach Taschkent.

Nach der Ankunft besuchen Sie den Fernsehturm, von dem Sie die Hauptstadt Usbekistans nochmal aus einem anderen Blickwinkel betrachten können. Am Abend Abschiedsabendessen in einem lokalen Restaurant.

Übernachtung im Hotel Krokus Plaza
Inklusive Frühstück und Abendessen.

Übernachtung im 4* Hotel Krokus Plaza in Taschkent.

12. Tag: Rückflug nach Deutschland
Am Abend Abendessen und Transfer zum Flughafen.

Flug nach Deutschland
Rückflug nach Deutschland. Ankunft in Frankfurt am späten Nachmittag.

Produkt-Code: VIA-04

Veranstalter:

Viamonda GmbH
Kirchweg 36a,  
50858 Köln
Tel. +49 221 292 55 770
service@viamonda.com

Viamonda_AGB.pdf


12 Tage p.P. ab
€ 1.899,-

Inklusiv - Leistungen

Linienflug mit Turkish Airlines ab/an Frankfurt via Istanbul nach Taschkent (Economy Class)

Alle Flughafensteuern, Sicherheitsgebühren & Ausreisesteuern

1x Inlandsflug von Urgentsch nach Taschkent

Fahrt mit dem Schnellzug "Afrosiab" von Taschkent nach Samarkand mit reservierten Plätzen in der Touristenklasse

10 Nächte im Doppelzimmer mit Bad oder Dusche/WC, Telefon & Klimaanlage

Täglich Frühstück, 1x Picknick, 1x Mittagessen sowie 10x Abendessen

Rundreise & Transfers im klimatisierten Reisebus

Besichtigungen & Eintrittsgelder gemäß Reiseplan

Besichtigung des berühmten Registanplatz in Samarkand, Traditionelles Abendessen bei einer usbekischen Familie, Picknick in der Wüste von Chiva & Teepause in einem typischen Gewürzteeshop, Abendessen mit Folklore Aufführung in einer Medrese, Besuch einer Papiermanufaktur in Samarkand

Begleitung durch einen reiseerfahrenen viamonda Arzt ab/an Deutschland

Qualifizierte, deutschsprachige Reiseleitung

Alle Leistungen gemäß Reiseverlauf

Nicht im Reisepreis enthalten

Trinkgelder für Reiseleiter und Fahrer, persönliche Ausgaben, nicht explizit im Reiseplan genannte Eintrittsgelder, ggf. Visakosten

Voraussichtliche Flugzeiten:

HINFLUG ab Frankfurt 19:00 Uhr an Istanbul 23:05 Uhr, ab Istanbul 00:40 Uhr an Taschkent 07:10 Uhr (nächster Tag, jeweils Ortszeit)

RÜCKFLUG ab Taschkent 08:50 Uhr an Istanbul 12:10 Uhr, ab Istanbul 15:20 Uhr an Frankfurt 17:30 Uhr (gleicher Tag, jeweils Ortszeit)

Mindestteilnehmerzahl:

Garantierte Durchführung bereits ab 15 Personen, max. Teilnehmerzahl 24 Personen.

Hinweis: Änderungen vorbehalten. Programmänderungen wetterbedingt möglich.